UNISEX - LIFESTYLE, SINGLES & EVENTS
Coverstory Horoskop E-Card
Abonnement Partner Presse
Site Map Kontakt Home
Elton John Elton John Elton John
EVENTRÜCKBLICK: ELTON JOHN –
ein umjubeltes Konzert für eine Musiklegende!

Text und Fotos: Andrea Beckert

Elton John zählt zweifellos zu der erfolgreichsten Künstler aller Zeiten, dementsprechend ist das Interesse an seinen spektakulären Bühnenshows auch in Wien groß.
Am 24. November kam Sir Elton John mit seiner Band im Rahmen der „Wonderful Crazy Night“-Tour in die ausverkaufte Wiener Stadthalle. Neben zwei Songs aus seinem aktuellen Album „Wonderful Crazy Night“ gab der beliebte Brite für seine Wiener Fans natürlich auch seine größten Welthits und ältere Nummern aus seiner mehrere Jahrzehnte umspannenden Karriere zum Besten. Die abwechslungsreiche Setliste (25 Songs aus 13 verschiedenen Alben) reichte von Balladen über Pop-, Rock- und Rock-’n’-Roll-Titel bis hin zu Blues- und Boogie-Nummern. Mit anderen Worten: Der Abend bot alles, was die Herzen der Besucher höher schlagen ließ: Elton Johns einzigartige Bühnenpräsenz, seine gewaltige Stimme, zahlreiche Welthits und noch vieles mehr. Weiter zu ein paar Konzert-Impressionen aus der Wiener Stadthalle (12 Fotos) ...
Elton John Elton John
Rund 9.000 Fans bestehend aus mehreren Generationen feierten Donnerstag-
abend den britischen Superstar und die zahlreichen Mega-Hits aus seiner Feder. Zugegeben, es war nicht das beste Elton John-Konzert, dennoch wird dieses Konzert-Highlight für viele Fans unvergesslich bleiben.

Nach einer rund 15-minütigen Verspätung betraten die Band und Sir Elton John die dunkle Bühne der Halle D in der Wiener Stadthalle. Elton John richtete sich noch schnell die für seine Verhältnisse dezente Sonnenbrille, dann konnte es losgehen. Mit dem ersten Ton ging das Licht auf der Bühne an und der Pop-Gigant zog sofort das Publikum in seinen Bann.

Mit Hits wie „Funeral for a Friend“/„Love Lies Bleeding“, „The Bitch Is Back“, „Bennie and the Jets“, die Ballade „I Guess That's Why They Call It the Blues“, „Daniel“ und der autobiographische „Song Someone Saved My Life Tonight“ ältere aber sensationelle Songs auf der Setliste. Nur zwei aus dem neuen Album „Wonderful Crazy Night“ schafften es auf die Setlist: „Looking Up“ und allen Liebenden widmetet er die Ballade „Good Heart“.
Weiter ging es mit seinen älteren Nummer-eins-Hits aus den 70er Jahren, wie „Philadelphia Freedom“ , nach einem ausgiebigen Pano-Solo folgte „Rocket Man (I Think It's Going to Be a Long, Long Time)“, „Tiny Dancer“, „Levon“, „Goodbye Yellow Brick Road“, „Have Mercy on the Criminal“, „Sorry Seems to Be the Hardest Word“,„Your Song“ und „Burn Down the Mission“.
„Sad Songs (Say So Much)“, „Don't Let the Sun Go Down on Me“ (welches er einst als Duett mit George Michael sang), „All the Girls Love Alice“, „I'm Still Standing“, „Your Sister Can't Twist (But She Can Rock 'n Roll)“ und „Saturday Night's Alright for Fighting“, mit denen Elton John zu einem der erfolgreichsten Superstars wurde, durften natürlich nicht fehlen.

Auch wenn der mittlerweile 69-jährige Elton John einen Ruf als exzentrischer Popstar hat, Zeit für seine Fans nimmt er sich immer, so auch in Wien, die er nach eigenen Angaben für eine der schönsten Städte hält. Nach Ende des offiziellen Teils ging der Star des Abends, der im nächsten Jahr seinen 70. Geburtstag feiert, den vorderen Bühnenrand entlang um etliche Autogrammwünsche zu erfüllen.

Weil das restlos begeisterte Publikum lautstark eine Zugabe einforderte, spielte er noch zwei Nummern. Bei der Prinzessin Diana gewidmeten Ballade „Candle
  in the Wind“ tauchten tausende leuchtende Handydisplays die Halle in ein romantisches Licht. Nach dem abschließenden Party-Hit „Crocodile Rock“ verließen Elton John und seine Band die Bühne. Als danach die Bühnentechniker sofort mit dem Abbau der Bühne begannen, war klar, dieser wunderbare Konzertabend war nach etwa zweieinhalb Stunden zu Ende. Mit einem „La lalalala..“-Ohrwurm machten sich die Fans dann auf den Heimweg.

Fazit: Auf der Bühne grinste ein bestens gelaunter und stimmgewaltiger Elton John im rot-schwarz gehaltenen Outfit. Der Perfektionist überlies nichts dem Zufall. Zur Unterstützung stand am Klavier ein kleiner Bildschirm, auf dem die Texte eingespielt wurden. Der Sänger, Komponist , Oscar-Gewinner und Fußballfan ist auch ein begnadeter Mann der schwarz-weißen Tasten. Zwischendurch streute er minutenlange Piano-Soli ein, die mit frenetischem Jubel belohnt wurden. So spärlich seine Wortmeldungen ausfielen, so ausgiebig verbeugte sich der Engländer vorm Publikum. Gelegentlich erhob er sich von der Pianobank, ging auf der Bühne auf und ab und zeigte mit dem Zeigefinger in jede Richtung, so als wollte sich die Pop-Ikone bei jedem einzeln im Publikum bedanken. Gelegentlich nahm er noch einen Schluck Wasser zu sich, bevor er sein Hitfeuerwerk fortsetzte.
Unterstützung bekam der Leadsänger und Pianist von seiner fünfköpfigen Band, die ihm, nach eigener Angabe, die Arbeit erleichterte. Die harmonisch und spielfreudige Band bestand aus dem musikalischen Leiter Davey Johnstone an der Gitarre, Schlagzeuger Nigel Olsson (beide sind seit Jahrzehnten Bandmitglieder), Matt Bissonette am Bass, John Mahon an den Percussion-Instrumenten und Kim Bullard an den Keyboards. An diesem Abend kam er ganz ohne Backgroundsängerinnen aus, stattdessen sangen die Bandmitglieder. Einzig die Instrumente klangen ein wenig übersteuert. Eine gigantische Lichtanlage über der Bühne sorgte zusätzlich für ein perfektes Konzerterlebnis. Dank mehrerer Kameras und drei Videowalls sah man nicht stimmungsvolle Videos im Hintergrund (Wolkenfeldern, Regentropfen, Feuer, und ein paar „crazy“ Animationen ), sondern auch brillante Nahaufnahmen der Künstler auf der Bühne und begeisterte Konzertbesucher konnten dem virtuosen Pianisten Elton John, der sich für AIDS-Wohltätigkeitsprojekte engagiert , auch auf die Finger schauen.
Die Stimmung bei den Fans war von Anfang an sehr gut. Partstimmung wurde vom Gänsehautmoment – und umgekehrt – abgelöst. Sir Elton John und seine fantastische Band ließen sich in Wien verdient feiern.
Kim Bullard John Mahon und Davey Johnstone Matt Bissonette und Elton John
Events