UNISEX - LIFESTYLE, SINGLES & EVENTS
Home Coverstory Horoskop
Partner Site Map Facebook
Kontakt Impressum Datenschutz
VERANSTALTUNGSKALENDER:
2019: März I April I Mai I Juni
02. – 29.03.19   HERBERT STEINTBÖCK
Herbert Steinböck   Ätsch
Foto: Felicitas Matern

Das neue Programm von und mit Herbert Steinböck

Ja, es ist soweit!
Herbert Steinböck wird 60 Jahre (alt)!
An sich war ja sein Plan, dass er zu diesem Anlass nicht nur ordentlich feiert, sondern auch gleich in Pension geht … oder ein neues geiles 60-er Kabarettprogramm schreibt…vielleicht mit dem Titel: „60-Jahre, was nun“… oder was ähnlich Pfiffiges. J
Aber dann kommt alles anders!
Was passiert eigentlich, wenn er ganz plötzlich erfährt, dass er damals vor 60 Jahren als Baby vertauscht wurde…und noch dazu eigentlich niemand so genau weiß mit wem? Dann ist das einfach nur „Ätsch“!
Das Schicksal dreht ihm die lange Nase. Und auf einmal wird das Leben turbulenter als die 60 Jahre davor.
Kann man dann nochmal von vorne beginnen? Endlich sein Leben ändern, weniger trinken, gesünder leben und vielleicht sogar endlich mal mit Sport beginnen?
Vielleicht könnte man ja noch schnell eine Bank überfallen und dann ab in die Karibik? Ins Gefängnis müsste ohnehin der andere Herbert Steinböck.
Und bei der Gelegenheit – Unterhalt für die Ex soll auch gleich der andere übernehmen. „Ätsch“
Doch wer ist man dann selbst? Wer will man sein? Und kann man sich das einfach aussuchen?
Vielleicht war Herbert Steinböck die ganze Zeit ein verwegener Pilot (Yeahh) oder der Chef des GTI-Clubs Atzgersdorf (Geil Oida...)?
Oder ist er ein Muttersöhnchen, das noch bei der Mama wohnt („Ätsch“)? Oder doch wer ganz Berühmter? Ein Zillertaler Schürzenjäger (Jodelidü) oder besser noch: Michael Jackson (I´m bad), der wäre zumindest im gleichen Alter.
Eines ist in jedem Falle fix: Die Antworten gibt es ab Herbst 2018 und nur im neuen Solo-Programm von Herbert Steinböck „Ätsch“!

Regie: Gerold Rudle

EVENT-TOP-TIPP: HERBERT STEINBÖCK – auch mit 60(+) kann das Leben noch „Ätsch“ sagen!

02. & 27.03.19, CasaNova Vienna
Dorotheergasse 6 – 8, 1010 Wien
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Kartenvorverkauf: Tickets sind bei Wien-Ticket telefonisch unter +43 (1) 588 85, Fax: +43 (1) 588 30 539 täglich von 09:00 – 21:00 Uhr, im Pavillon an der Oper (Herbert-von-Karajan-Platz, 1010 Wien) täglich von 10:00 – 19:00 Uhr und unter www.wien-ticket.at sowie direkt an der CasaNova Vienna-Theaterkasse, telefonisch unter +43 (1) 512 21 82 täglich von 16:30 – 18:00 Uhr an Veranstaltungstagen, per Email an info@casanova-vienna.at oder direkt unter www.casanova-vienna.at erhältlich.

29.03.19, Schutzhaus Zukunft
Verlängerte Guntherstraße, 1150 Wien
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Kartenvorverkauf: Telefonisch unter +43 (1) 982 01 27, per Email an office@schutzhaus-zukunft.at, Fax an +43 (1) 789 32 20 oder unter www.schutzhaus-zukunft.at.
07. & 12.03.19   PETER & TEKAL
Peter & Tekal   Gesund gelacht – Jubiläums-Ausgabe des Medizinkabaretts
Foto: Markus Hechenberger

20 Jahre ist es her, dass der Allgemeinmediziner Ronny Tekal (damals noch Teutscher) und sein Patient Norbert Peter (immer schon Peter) ihre „Doktorspiele“ präsentierten. Seitdem haben die beiden Medizinkabarettisten mehr als eine Viertel Million Menschen alleine von der Bühnenordination aus unterhalten und das Land damit auch ein Stückchen gesünder gemacht.
Schließlich gilt Lachen als die beste Medizin. Dass die Medizin aber auch ganz schön zum Lachen ist, ließen die beiden in den vielen Programmen über Ärzte, Patienten und die gar nicht so heile Welt heilender Krankenhäuser immer wieder durchklingen: In den kabarettistischen Bühnenwerken „Nebenwirkungen“, „Nachtdienst“, „Patientenflüsterer“, „Verarzten kann ich mich selber“ und „Echt krank“ wurde die Welt der Medizin stets humorvoll am satirischen Seziertisch zerlegt.
Nun zieht das preisgekrönte Kabarettduo Peter & Tekal Bilanz. Dazu haben sie aus den edel gereiften Programmen eine rund zweistündige Essenz gewonnen, mit der sie einen Blick hinter die Kulissen der Gesundheitsmaschinerie und unter den weißen Kittel erlauben. So füllen sie altes Blut in neue Infusions-Schläuche, präsentieren aber auch aktuelle Szenen, denn die Medizin macht stets Fortschritte und tritt dabei gerne in das eine oder andere Fettnäpfchen. So etwas darf natürlich nicht unkommentiert bleiben.
Alles ganz ohne e-card und Wartezeit in tristen Ambulanzen, dafür mit garantiertem Fun-Faktor.

EVENT-TOP-TIPP: PETER & TEKAL – wenn der Arzt und sein Patient auf die Kleinkunstbühne kommen...

07.03.19, Kulisse
Rosensteingasse 39, 1170 Wien
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Kartenvorverkauf: Telefonisch unter +43 (1) 485 38 70, an Spieltagen von 15:00 – 20:30 Uhr, per Email an tickets@kulisse.at, sowie auf www.kulisse.at.
Tickets gibt es in jeder Zweigstelle der Bank Austria-Creditanstalt (auch ohne Clubmitgliedschaft), telefonisch unter +43 (1) 249 24 bzw. unter www.clubticket.at. Unter www.oeticket.com, telefonisch unter der Ticket-Hotline 0900-9496096 (Mo. – So. 10:00 – 20:00 Uhr) (1,09 Euro/min inkl. MwSt), und bei allen Österreich-Ticket-Verkaufsstellen.
Ermäßigungen: Für Ö1 Clubmitglieder (unter Vorlage des Club Ausweises) gibt es eine Ermäßigung von € 1,50 Euro pro Karte auf alle Veranstaltungen in der Kulisse – außer bei Einsteigertagen. Mit der Fernwärme-Servicecard (und gültigem Lichtbildausweis) er-
halten Sie bei allen Kabarettveranstaltungen (ausgenommen Einsteigertage) 2 Karten um 30% ermäßigt. Reservierung erforderlich!

12.03.19, Rothneusiedlerhof
Himbergerstrasse 53, 1100 Wien
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Kartenvorverkauf: Unter www.oeticket.com, telefonisch +43 (1) 96096, und bei allen ÖsterreichTicket-Verkaufsstellen.
08. & 09.03.19   BEAT IT!
Beat it!   Das Musical über den King of Pop!
Veranstalter: COFO Concertbüro Oliver Forster GmbH & Co.KG

Zum 60. Geburtstag von Pop-Idol Michael Jackson geht das brandneue Musical auf große Tournee

Mehr als 350 Millionen verkaufte Tonträger und über 200 restlos ausverkaufte Stadien auf seinen drei Solo-Welttourneen machten ihn zum erfolgreichsten Entertainer aller Zeiten. Schon im Kindesalter, als Mitglied der legendären „Jackson 5“, erlangte Michael Jackson Weltruhm – der endgültige Durchbruch gelang ihm spätestens mit der Veröffentlichung des bestverkauften Albums aller Zeiten: „Thriller“.

Am 29. August diesen Jahres wäre Michael Jackson, der erfolgreichste Popinterpret des 20. Jahrhunderts, 60 Jahre alt geworden. Am selben Tag feiert das Musical „BEAT IT!“ Weltpremiere in Berlin und setzt damit dem „King of Pop“ ein würdiges Denkmal. Ab November 2018 bis Mai 2019 wird die Musical-Biografie auf großer Tournee in über 50 Städten in Deutschland und Österreich zu sehen sein und den Mythos zu neuem Leben erwecken.

Deutschlands bekanntester TV-Juror, Fitnesscoach und Choreograph Detlef Soost verstärkt das Kreativteam des neuen Musicals „BEAT IT!“. Zum künstlerischen Team gehören Regisseurin Andreana Clemenz, Choreograph Alex Burgos und der musikalische Leiter Marin Subasic, die Detlef Soost bei der Konzeption und Inszenierung beraten und unterstützen werden. Detlef Soost wird außerdem für das Musical einen JacksonSong choreographieren. „BEAT IT!“ erzählt die bewegende Geschichte Michael Jacksons vom Kinder- bis zum Superstar, von einer Kindheit, die keine war, bis zum tragischen Ende einer unfassbaren Solokarriere. Und von dem, was bleibt: Seine unsterbliche Musik!

Die etwa zweistündige Hommage von Erfolgsproduzent Oliver Forster (u. a. „FALCO – Das Musical“) feiert das unverwechselbare Phänomen und die Legende Michael Jackson. „Auch, wenn Michael für uns alle nie mehr erreichbar sein wird, so wollen wir mit unserer Show an das Original möglichst nahe herankommen. Mit einem Aufsehen erregenden Bühnenset, spektakulären Showeffekten, beeindruckenden Tanzchoreographien und über 150 aufwändig gestalteten Kostümen wollen wir bei den Zuschauern für absolutes Gänsehaut-Feeling sorgen“, so Oliver Forster. „BEAT IT!“ will dabei mehr sein als ein Musical: Es setzt sich zur Aufgabe, tiefe und emotionsgeladene Einblicke in das musikalische Schaffen des Ausnahmekünstlers zu geben. So werden Michaels erste Schritte im Musikbusiness mit den „Jackson 5“ sowie seine unvergleichliche Solokarriere und die späteren Erfolge genauso intensiv durchleuchtet wie seine persönlichen Veränderungen. Für die glaubhafte und altersgetreue Darstellung Michaels setzen die Macher gleich auf mehrere der weltweit besten Jackson-Darsteller. Mit verblüffender Nähe zum Original singen, tanzen und mimen sie den echten Michael und schaffen zusammen mit einem großen Ensemble aus erstklassigen Schauspielern, Tänzern, Sängern und Musikern ein beeindruckendes Bühnenspektakel, das die größten Hits des „King of Pop“ und seinen unverwechselbaren Tanzstil noch einmal live auf der Bühne erlebbar macht.
Hits wie „Dirty Diana“, „Thriller“, „Man In The Mirror“, „Billie Jean“, „Beat it“ oder „ABC“ nehmen die Zuschauer mit auf eine atemberaubende, musikalische Zeitreise. In spektakulären Bildern und einzigartigen Originalchoreografien inklusive dem legendären Moonwalk präsentiert das Musical über 25 der größten Jackson-Hits.
Neben erstklassigen Darstellern verleihen echte Zeitzeugen, die der Produktion beratend zur Seite stehen, dem Musical eine große Dichte und Glaubwürdigkeit. Original-Bildmaterial und Zitate von Freunden und Weggefährten wie Elisabeth Taylor, Eddie Murphy, Brooke Shields, Diana Ross, Aretha Franklin oder Quincy Jones lassen die Lebensgeschichte von Michael Jackson in einzigartiger Authentizität erleben. „BEAT IT!“ – eine Hommage an den größten Entertainer unserer Zeit, dessen Musik unvergessen bleibt!

08. & 09.03.19, Wiener Stadthalle, Halle F
Dr. Roland Rainer Platz / Eingang Märzpark, 1150 Wien
Einlass: jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Beginn um 20:00 Uhr: 08.03.19
Beginn um 15:00 & 20:00 Uhr: 09-03.19
Kartenvorverkauf: Tickets sind unter www.oeticket.com, telefonisch unter der Ticket-Hotline 0900-9496096 (Mo. – So. 10:00 – 20:00 Uhr) (1,09 Euro/min inkl. MwSt), und bei allen ÖsterreichTicket-Verkaufsstellen und europaweit über das Eventim-Vertriebsnetz, bei Wien-Ticket telefonisch unter +43 (1) 588 85, Fax: +43 (1) 588 30 539 täglich von 09:00 – 21:00 Uhr, im Pavillon an der Oper (Herbert-von-Karajan-Platz, 1010 Wien) täglich von 10:00 – 19:00 Uhr und unter www.wien-ticket.at, sowie an den Kassen der Wiener Stadthalle, per Email an service@stadthalle.com, unter www.stadthalle.com und telefonisch beim Ticket-Service +43 (1) 79 999 79 (Karten per Post) erhältlich.
Ermäßigung: Für Kinder bis 15 Jahre, Schoßtickets für Kinder bis 6 Jahre: 7,-
Das Ticket gilt als Fahrschein für die Wiener Linien.
09.03. – 22.04.19   CIRQUE DU SOLEIL
Cirque du Soleil – Totem   Totem – die neue spektakuläre Show des Cirque du Soleil unter dem weißen Grand Chapiteau in Neumarx
Veranstalter: Cirque du Soleil Inc.

Eine faszinierende Reise in die Evolution der Menschheit!

Auf einer Insel, die an die Form einer Riesenschildkröte erinnert, zeichnet TOTEM™ die unglaubliche Reise der Menschheit nach – von ihren amphibischen Ursprüngen bis zur Verwirklichung der Utopie vom Fliegen. Dabei werden unsere Träume und das schier unendliche Potenzial erforscht. Totem zeigt in Szenen der Evolutionsgeschichte Verbindungen auf zum kollektiven Ursprung der Menschheit und den Gattungen, die den Planeten mit uns teilen. Die Show, in der unter anderem Neandertaler, Cro-Magnon-Menschen und Primaten agieren, zeigt eine Welt archetypischer Figuren. Abwechselnd werden frühe wie moderne Mythen dargestellt und mit Schöpfungsgeschichten verbunden. TOTEM schildert die Entwicklung der Gattungen und die Suche nach einer Balance, wobei die Neugier uns weiter, schneller und höher treibt.

TOTEM
Der Begriff „Totem“ enthält die Idee der Rangordnung der verschiedenen Gattungen in sich. Wir tragen das Potenzial aller Arten in uns, so auch den Menschheitstraum vom Fliegen – wie der Donnervogel auf der Spitze des Totempfahls.

Einige interessante Fakten
• TOTEM ist die zweite Zusammenarbeit von Regisseur Robert Lepage mit dem Cirque du Soleil nach KÀ (2004).
• Seit der Weltpremiere am 22. April 2010 in Montreal wurde TOTEM über 2800 Mal in über 45 Städten weltweit aufgeführt.
• Bisher begeisterte TOTEM über 5 Millionen Zuschauer.
• TOTEM wurde 2013 bei den New York City Drama Desk Awards für seine “Outstanding Unique Theatrical Experience” ausgezeichnet.
• Zur Produktion gehört ein Ensemble aus 46 Akrobaten, Darstellern und Musikern aus 19 Ländern (Australien, Belarus, Brasilien, Kanada, Frankreich, China, Tschechien, Finnland, Italien, Deutschland, Japan, Moldawien, Mongolei, Russland, Spanien, Ukraine, Kasachstan, Großbritannien und Vereinigte Staaten).
Das Ensemble wird durch ein engagiertes Team von 72 Technikern und Mitarbeitern unterstützt. Inklusive der Artisten besteht die Tour aus 118 Mitgliedern aus 28 verschiedenen Ländern.
• In technischer Hinsicht wird TOTEM als erste „Hybridproduktion“ des Cirque du Soleil angesehen, da die Show sowohl in überdachten Amphitheatern, als auch im Zirkuszelt aufgeführt werden kann, ohne dass erhebliche Veränderungen am Bühnenbild und der Ausstattung erforderlich wären.

EVENT-TOP-TIPP: CIRQUE DU SOLEIL – TOTEM eine Show der Superlative gastiert in Wien!

Premiere: 12.03.19

09.03. – 22.04.19, Cirque du Soleil Grand Chapiteau
Neu Marx – Karl Farkas Gasse 1, 1030 Wien
Einlass: jeweils eine Stunde vor Showbeginn
Beginn um 19:30 Uhr: 09., 12. – 16., 19. – 23. & 27. -– 30.03.19
Beginn um 13:30 Uhr: 10., 17., 24. & 31.03.19
Beginn um 17:00 Uhr: 10., 17., 24. & 31.03.19
Beginn um 16:00 Uhr: 15., 16., 21. – 23., 29. & 30.03.19
Kartenvorverkauf: Tickets sind unter www.oeticket.com, telefonisch unter der Ticket-Hotline 0900-9496096 (Mo. – So. 10:00 – 20:00 Uhr) (1,09 Euro/min inkl. MwSt), und bei allen ÖsterreichTicket-Verkaufsstellen; nur für Wien: Wien-Ticket telefonisch unter +43 (1) 588 85, Fax: +43 (1) 588 30 539 täglich von 09:00 – 21:00 Uhr, im Pavillon an der Oper (Herbert-von-Karajan-Platz, 1010 Wien) täglich von 10:00 – 19:00 Uhr und unter www.wien-ticket.at, sowie an den jeweiligen Vorverkaufstellen erhältlich.
10.03.19   DIE ECHTEN
Die Echten   Ha(a)rmonian Comedists
Foto: Iris Camaa

Österreichs stimmgewaltigste Vocal Comedy Gruppe entführt Sie in ihrem neuen Programm auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Stimme. Wie klingt „der kleine Grüne Kaktus“ als Hard-Rock Song? Und was wenn Mozart oder Jon Bon Jovi „Stille Nacht“ komponiert hätten? Oder beide zusammen?? Kann man es heute noch „wagnern“, einen Wal küren zu wollen? Und war Verdi seiner Zeit voraus als er bereits 1851 über La Donna è mobile, also die Dame und ihr Handy schrieb? Diesen und anderen Fragen gehen Chris Kisielewsky, Stephan Gleixner, Franz Alexander Langer und Alexander Wartha als HAARMONIAN COMEDISTS auf den Grund und (Klang)boden.

Die vier Vokalakrobaten, die ihre vocale haarmony u.a. schon bei der „großen Chance der Chöre“ und dem „Kabarett-Gipfel“ einem breiten Fernsehpublikum unter Beweis stellen konnten, besingen, schlagzeugen, gitarren, trompeten und posaunen sich durch die Epochen, und stimmen Vergangenes um, damit Sie noch in Zukunft davon träumen wollen, was sie gegenwärtig gehört haben werden.

10.03.19, Kulisse
Rosensteingasse 39, 1170 Wien
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Kartenvorverkauf: Telefonisch unter +43 (1) 485 38 70, an Spieltagen von 15:00 – 20:30 Uhr, per Email an tickets@kulisse.at, sowie auf www.kulisse.at. Tickets gibt es in jeder Zweigstelle der Bank Austria-Creditanstalt (auch ohne Clubmit gliedschaft), telefonisch unter +43 (1) 249 24 bzw. unter www.clubticket.at. Unter www.oeticket.com, telefonisch unter der Ticket-Hotline 0900-9496096 (Mo. – So. 10:00 – 20:00 Uhr) (1,09 Euro/min inkl. MwSt), und bei allen Österreich-Ticket-Verkaufsstellen.
Ermäßigungen: Für Ö1 Clubmitglieder (unter Vorlage des Club Ausweises) gibt es eine Ermäßigung von € 1,50 Euro pro Karte auf alle Veranstaltungen in der Kulisse – außer bei Einsteigertagen. Mit der Fernwärme-Servicecard (und gültigem Lichtbildausweis) er-
halten Sie bei allen Kabarettveranstaltungen (ausgenommen Einsteigertage) 2 Karten um 30% ermäßigt. Reservierung erforderlich!
13. & 31.03.19   WEINZETTL & RUDLE
Weinzettl & Rudle   Zum X-ten Mal
Foto: Manfred Halwax

Die Paarspezialisten Monica Weinzettl und Gerold Rudle präsentieren ihr neues bereits zehntes Programm mit dem passenden Titel „Zum X-ten Mal“.

Weinzettl & Rudle – Das 10. Programm, x-fach ausgezeichnet!
Jede x-beliebige Beziehung kämpft mit extremen Nichtigkeiten und Weinzettl & Rudle werden nicht müde, darüber zu berichten, auch zum x-ten Mal.
Ach so - nein, es ist zum X. Mal, schließlich ist es ihr 10. Programm. Ein Jubiläum für Experten. Also, zum x-ten Mal: Ein fehlendes X-Chromosom macht IHN zum XXL-Helden vor der X-Box und dabei genießt er sein xundes Xelchtes, während SIE x-beinig zur Xanthippe wird, wenn sie merkt, dass ihr das XS-Shirt nicht mehr passt. Hoffentlich ist dann bis X-Mas alles wieder gut. Zefix no amoi!!! „Wie oft noch? Wir haben doch schon x-Mal darüber geredet! Übers Kofferraum einräumen, Schlüssel suchen, Fußball schauen, Urlaub fahren, im Haushalt helfen oder nicht einparken können. Und? Was hat's geholfen? Nix!“

Für jung und alt: Zum x-ten Mal beißen sich Weinzettl & Rudle am zähen Pärchenalltag die Zähne aus. Die Beziehungs-Stolpersteine werden nicht weniger, die Hürden nicht kleiner und die Themen nicht neuer. Aber das alles kann die beiden nicht bremsen. Also, zum x-ten Mal: „Wie schwer ist das bitte? Wenn er den schmutzigen Teller schon vom Wohnzimmer in die Küche bringt, kann er ihn doch auch gleich in den Geschirrspüler stellen, statt nur darauf!" „Wieso glaubt er, wenn er rohes Fleisch auf den Griller legt, dass man das schon ‚kochen‘ nennt?" „Warum nimmt sie die Fernbedienung überhaupt in die Hand, wenn sie doch nix anderes damit macht, als die Programmreihenfolge durcheinander zu bringen?“ „Wieso fährt er lieber x-Mal falsch, als einmal nach dem Weg zu fragen?" „Warum will sie immer seine Witze erzählen und versemmelt jedes Mal die Pointe?"

Zum X-ten Mal - ein Programm zum Paare raufen!
Eine paarige Angelegenheit.
Paarscharf und an den Paaren herbeigezogen, denn wir alle gleichen uns aufs Paar.
Wir suchen das Paar in der Suppe.
Da stehen die Paare zu Berge.
Garantiert keine Paarspaltereien und kein Paar wird gekrümmt.

EVENT-TOP-TIPP: WEINZETTL & RUDLE – „zum X-ten Mal“ sorgen die Paarspezialisten für therapeutischen Spaßfaktor!

13.03.19, Kulisse
osensteingasse 39, 1170 Wien
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Kartenvorverkauf: Telefonisch unter +43 (1) 485 38 70, an Spieltagen von 15:00 – 20:30 Uhr, per Email an tickets@kulisse.at, sowie auf www.kulisse.at. Tickets gibt es in jeder Zweigstelle der Bank Austria-Creditanstalt (auch ohne Clubmit gliedschaft), telefonisch unter +43 (1) 249 24 bzw. unter www.clubticket.at. Unter www.oeticket.com, telefonisch unter der Ticket-Hotline 0900-9496096 (Mo. – So. 10:00 – 20:00 Uhr) (1,09 Euro/min inkl. MwSt), und bei allen Österreich-Ticket-Verkaufsstellen.
Ermäßigungen: Für Ö1 Clubmitglieder (unter Vorlage des Club Ausweises) gibt es eine Ermäßigung von € 1,50 Euro pro Karte auf alle Veranstaltungen in der Kulisse – außer bei Einsteigertagen. Mit der Fernwärme-Servicecard (und gültigem Lichtbildausweis) er-
halten Sie bei allen Kabarettveranstaltungen (ausgenommen Einsteigertage) 2 Karten um 30% ermäßigt. Reservierung erforderlich!

31.03.19, CasaNova Vienna
Dorotheergasse 6 – 8, 1010 Wien
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Kartenvorverkauf: Tickets sind bei Wien-Ticket telefonisch unter +43 (1) 588 85, Fax: +43 (1) 588 30 539 täglich von 09:00 – 21:00 Uhr, im Pavillon an der Oper (Herbert-von-Karajan-Platz, 1010 Wien) täglich von 10:00 – 19:00 Uhr und unter www.wien-ticket.at sowie direkt an der CasaNova Vienna-Theaterkasse, telefonisch unter +43 (1) 512 21 82 täglich von 16:30 – 18:00 Uhr an Veranstaltungstagen, per Email an info@casanova-vienna.at oder direkt unter www.casanova-vienna.at erhältlich.
14.03.19   TARZAN
Tarzan   Affen unter sich
Komödie von Wolfgang Türks – Uraufführung!

Foto: Philinie Hofmann

Es sind doch alle auf der Suche.
Die eine sucht zum Beispiel einen Tanga, der andere sucht Humanismus, der dritte sucht sein Koks und der vierte bloß die Kokosnuss – aber alle gemeinsam suchen sie den Tarzan.
Für ein neues Stück.
Das schon in zwei Wochen zu proben beginnt! Viel Zeit bleibt nicht!

Ein Theater, irgendwo in der Provinz. Es hat alles was ein Theater irgendwo in der Provinz braucht: Einen politisch interessierten Intendanten, eine selbstbewusst schauspielende Gattin, einen noch selbstbewussteren Berliner Starregisseur, einen chronisch unterdrückten Dramaturgen und eine manisch feministische Regieassistentin.

Und dieses Theater hat noch was: eine Vision. Die weltberühmte Legende vom Herrn der Affen in einer aufwändigen, keine Kosten und Mühen scheuenden Neufassung auf die Bühne zu bringen. Blöd nur, dass noch kein Tarzan-Darsteller gefunden wurde. Geht ja schwer ohne. Also muss nochmal ein Vorsprechen her….

Die Direktion erlaubt sich darauf hinzuweisen, dass in diesem Stück Affen, Kannibalen und Statisten vorkommen. Bei Allergien, Phobien oder political correctness empfiehlt es sich, dieses Dschungelklima zu meiden. Impfpass an der Kassa bereithalten.

Regie: Werner Sobotka
Mit: Daniel Feik, Caroline Frank, Tim Hüning, Bernhard Murg, Soffi Schweighofer & Wolfgang Türks
Bühne: Simon Stockinger
Kostüm: Sissi Gressel
Regieassistenz: Katharina Stöger
Besonderer Dank an: Monika Krestan, Sigrid Dreger, Katja Neubauer, Lena Hoschek, Theater in der Josefstadt, Niavarani & Hoanzl

EVENT-TOP-TIPP: TARZAN – Affen unter sich – ein Affenspaß im Bronski & Grünberg Theater!

14.03.19, Bronski & Grünberg
Müllnergasse 2, 1090 Wien
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Kartenvorverkauf: Tickets sind bei Wien-Ticket telefonisch unter +43 (1) 588 85, Fax: +43 (1) 588 30 539 täglich von 09:00 – 21:00 Uhr, im Pavillon an der Oper (Herbert-von-Karajan-Platz, 1010 Wien) täglich von 10:00 – 19:00 Uhr und unter www.wien-ticket.at sowie direkt im Theater Bronski & Grünberg unter der Telefonnummer +43 (681) 20 67 45 40 und unter www.bronski-gruenberg.at erhältlich.
22.03.19   STEFAN HAIDER
Stefan Haider   Freifach: Herzensbildung
Foto: Christoph Schramm

Wenn Ihre gegenwärtige Beziehung eine Ausbildung wäre – wofür würden Sie kämpfen? Für die Einführung der täglichen Turnstunde? Für mehr naturwissenschaftliche Versuche?
Für mehr Autonomie? Oder doch für bessere Technik?!
Braucht es wirklich die zweite lebende Fremdsprache oder reicht es, wenn wir uns auf Deutsch missverstehen? Sollten Vermögensbildung und Herzensbildung abwechselnd am Stundenplan stehen oder müssen wir uns für eines von beiden entscheiden?
Und warum überhaupt dem Herzen folgen, wenn das Navi soviel präziser ist?
Viele Fragen, eine Antwort: Ich weiß es noch nicht!

Stefan Haider stellt in seinem neuen Soloprogramm die Frage nach dem Sinn des Wissens. Egal, ob für die Schule oder für das Leben - was denn überhaupt lernen? Und wofür? Was Hänschen nicht lernt, hätte Hans vielleicht sowieso nicht gebraucht! Zeit für

Freifach: Herzensbildung! So wird Bildung wieder zum Wohlfühlthema.

EVENT-TOP-TIPP: STEFAN HAIDER – Lachsalven von und mit dem Religionslehrer!

22.03.19, CasaNova Vienna
Dorotheergasse 6 – 8, 1010 Wien
Einlass: jeweils eine Stunde vor Beginn
Beginn um 19:00 Uhr: 03.03.19
Beginn um 19:30 Uhr: 22.03.19
Kartenvorverkauf: Tickets sind bei Wien-Ticket telefonisch unter +43 (1) 588 85, Fax: +43 (1) 588 30 539 täglich von 09:00 – 21:00 Uhr, im Pavillon an der Oper (Herbert-von-Karajan-Platz, 1010 Wien) täglich von 10:00 – 19:00 Uhr und unter www.wien-ticket.at sowie direkt an der CasaNova Vienna-Theaterkasse, telefonisch unter +43 (1) 512 21 82 täglich von 16:30 – 18:00 Uhr an Veranstaltungstagen, per Email an info@casanova-vienna.at oder direkt unter www.casanova-vienna.at erhältlich.
23.03.19   NADJA MALEH
Nadja Maleh   Hoppala!
Foto: Markus van der Man

Laut Wörterbuch ist ein Hoppala ein kleiner Ausrutscher.
„Hoppala, war das Ihr Zecherl unter meinem Koffer, gnä Frau?!“ in der wiener U-Bahn. „Hoppala, das war doch keine Abhörattacke auf den österr. Vizekanzler, sondern nur ein altes hiniges Kabel!“ aus dem wiener Ministerium. „Hoppala, sorry wir haben uns doch geirrt wegen der irakischen Atomwaffen! Oops we did it again, shit happens!“ im amerikanischen Senat.

So ist das, Hoppalas können klein oder groß sein, lustig oder tragisch, fatal oder wurscht. Aber eines haben sie alle gemeinsam: sie sind nur allzu menschlich!

Wieder einmal begibt sich die preisgekrönte Kabarettistin in ihre multiple Welt von schrägen Frauencharakteren. Unglaublich vielseitig in Sprache, Darstellung und Gesang zieht sie Zwischenmenschliches pointiert durch den Kakao!

Aber immer mit optimistischem Blick in eine rosige Zukunft: „Die Gleichstellung der Geschlechter wird in ca. 100 Jahren Realität … Hoppala, da bin ich ja gar nimma da!“ Egal, alles wird gut!

23.03.19, Kulisse
Rosensteingasse 39, 1170 Wien
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Kartenvorverkauf: Telefonisch unter +43 (1) 485 38 70, an Spieltagen von 15:00 – 20:30 Uhr, per Email an tickets@kulisse.at, sowie auf www.kulisse.at.
Tickets gibt es in jeder Zweigstelle der Bank Austria-Creditanstalt (auch ohne Clubmitgliedschaft), telefonisch unter +43 (1) 249 24 bzw. unter www.clubticket.at. Unter www.oeticket.com, telefonisch unter der Ticket-Hotline 0900-9496096 (Mo. – So. 10:00 – 20:00 Uhr) (1,09 Euro/min inkl. MwSt), und bei allen Österreich-Ticket-Verkaufsstellen.
Ermäßigungen: Für Ö1 Clubmitglieder (unter Vorlage des Club Ausweises) gibt es eine Ermäßigung von € 1,50 Euro pro Karte auf alle Veranstaltungen in der Kulisse – außer bei Einsteigertagen. Mit der Fernwärme-Servicecard (und gültigem Lichtbildausweis) er-
halten Sie bei allen Kabarettveranstaltungen (ausgenommen Einsteigertage) 2 Karten um 30% ermäßigt. Reservierung erforderlich!
26.03.19   CHRISTOPH FÄLBL
Christoph Fälbl   Midlifepause u. Menocrisis
Foto:Andreas Hochgerner

Das neue Kabarettsolo von und mit Christoph Fälbl

Vor zweitausend Jahren war die durchschnittliche Lebenserwartung des Menschen nur achtundzwanzig Jahre. Da musste man sich mit dreizehn noch entscheiden: Pubertät oder Midlife-Crisis – beides geht sich nicht aus.

Das ist heute schwieriger. Die Lebenserwartung steigt und steigt und keiner weiß mehr so genau, wann man in der Mitte des Lebens angekommen ist. Und wenn ein gut fünfzigjähriger Mann mitten in der Nacht aufwacht und über Fragen des Lebens nachdenkt: Ist das ein Zeichen für die beginnende Midlife-Crisis oder einfach nur Blasenschwäche?

Christoph Fälbl stellt sich furchtlos den Herausforderungen des Älterwerdens. Wer sein ganzes Leben in einem kurzen Körper verbringt, will dafür wenigstens ein langes Leben haben. Auch wenn das nächtliche Schnarchen lauter wird und Sex bei offenem Fenster plötzlich lange Rekonvaleszenzzeiten nach sich zieht, zum Schluss bleibt die Erkenntnis:
Wer noch Humor hat, hat keinen Grund, das Älterwerden ernst zu nehmen.

EVENT-TOP-TIPP: CHRISTOPH FÄLBL – denkt über „MidlifePause & MenoCrisis“ nach!

26.03.19, CasaNova Vienna
Dorotheergasse 6 – 8, 1010 Wien
Einlass: jeweils eine Stunde vor Beginn
Einlass: 18:03 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Kartenvorverkauf: Tickets sind bei Wien-Ticket telefonisch unter +43 (1) 588 85, Fax: +43 (1) 588 30 539 täglich von 09:00 – 21:00 Uhr, im Pavillon an der Oper (Herbert-von-Karajan-Platz, 1010 Wien) täglich von 10:00 – 19:00 Uhr und unter www.wien-ticket.at sowie direkt an der CasaNova Vienna-Theaterkasse, telefonisch unter +43 (1) 512 21 82 täglich von 16:30 – 18:00 Uhr an Veranstaltungstagen, per Email an info@casanova-vienna.at oder direkt unter www.casanova-vienna.at erhältlich.
26.03. & 14.09.19   EAV
EAV (12.03. – 02.08.19)   1000 Jahre EAV – die Abschiedstournee 2019!
Veranstalter: LS Konzerte, Foto: Dominik Beckmann

Wien-Termin am 13.06.2019 auf 14.09.2019 verschoben!
Die EAV ist auf Abschiedstour und wird bei ihrem allerletzten Konzert die gesamte Riege musikalischer Freunde und Wegbegleiter auf der Bühne versammeln. Um tatsächlich so viele Musikgrößen wie möglich dabei haben zu können, musste der geplanten Termin am 13. Juni 2019 für dieses Konzert verschoben werden. Das große ultimative Finale der „Alles ist erlaubt – 1000 Jahre EAV“ – Die Abschiedstournee wird am 14.09.2019 in der Wiener Stadthalle D stattfinden. Es wird groß und vielversprechend.

Wichtig! Die bisher erstanden Tickets verlieren ihre Gültigkeit und müssen leider ausgetauscht werden. Aus Gründen der veränderten Saalplanung ist der Ticket-Tausch leider nicht zu umgehen. Dies ist bei allen VVK-Stellen möglich. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und entschuldigen uns im Voraus für die eventuellen Unannehmlichkeiten.


Alles ist erlaubt!

Unter diesem Motto wird die Erste Allgemeine Verunsicherung (E.A.V.) 2019 zum 40jährigen Bühnenjubiläum ihre (erste?!) Abschiedstournee begehen. Verpassen Sie es nicht zumindest ein Konzert in Österreich zu erleben!

Die Erfolge der bekannten österreichischen Band sprechen für sich. Sie können auf eine Karriere mit weit über 1000 Konzert-Auftritten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Liechtenstein und Tschechien, auf über 10 Mio. verkaufte Großtonträger, 20 Top-10 Alben in Österreich, Deutschland, Schweiz und auf unzählige weitere Auszeichnungen zurückblicken. Mit ihren Single-Hits wie „Küss die Hand, schöne Frau“, „Ba-Ba-Banküberfall“, „Ding Dong“, „Samurai“ und „An der Copacabana“ mischten sie in den 80er und 90er Jahren die deutschsprachige Musikszene auf und feierten fulminante Erfolge. Oft überhört wurden die weitaus weniger lustigen, nachdenklichen und sozialkritischen Lieder wie „Burli“, „s‘Muaterl“ oder „Eierkopf-Rudi“, die teils von Radiosendern boykottiert worden sind oder der Gruppe Anzeigen führender politischer Persönlichkeiten Österreich einhandelten.

Unterhaltung mit Haltung
Dabei sind es genau jene sozial-kritische Lieder, die noch heute an die Herkunft der Band erinnern. Denn 1977 wurde die Band rund um die beiden Kunststudenten Nino Holm und Thomas Spitzer einst als anarchistisches, linksliberales Musikrocktheater gegründet. 1979 tourten sie das erste Mal durch Deutschland und konnten dort kleine Achtungserfolge in der Clubszene feiern. Während man im fernen Ausland also schon einen gewissen Bekanntheitsgrad errungen hatte und selbst die Süddeutsche Zeitung auf die Musiker aufmerksam geworden war, kannte man sie in der österreichischen Heimat noch nicht. Das änderte sich erst mit dem dritten Album und dem dritten Sänger und heutigem Erfolgsentertainer Klaus Eberhartinger, für dessen schnelles Mundwerk man den musikalischen Stil der Verunsicherung abwandelte. Mit „Alpenrap“ und „Afrika“ fiel der Startschuss der kommerziellen Karriere in deren Verlauf sie einige Verkaufsrekorde in Österreich sprengen sollten und schließlich 1990 den World Music Award verliehen bekamen.
1995 verließen drei der Gründungsmitglieder die Band um sich auf ihre eigenen Projekte zu konzentrieren. Der Kern der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, Frontmann Klaus Eberhartinger und Mastermind Thomas Spitzer, machten weiter und lenkten die EAV wieder zurück zu ihren Wurzeln. Die Texte wurden kritischer, die Musik wieder rockiger. Bis heute tourten sie zu jedem neuen Nummer-1 Album und begeisterten 100.000e Zuschauer pro Tournee.

Das Beste kommt zuletzt
2019 nimmt die Verunsicherung nun Abschied von ihrem Bühnenleben. Was gut begann soll würdig enden- dazu gehört auch, mehr als nur die schönsten Hits und Klassiker der Verunsicherung zu präsentieren. Die Zuschauer erwartet ein kurzweiliges Programm mit Allem was die Satiriker zu bieten haben. Unterhaltsame und emotionale Rückblicke in alte Tage sowie erfrischend neue Lieder werden Liebhaber von Kabarett, Rock, Pop und Sämtlichem was dazwischen liegt begeistern. Und wer sich das moribunde Spektakel entgehen lässt sei getröstet:

...Trinkt’s auf uns irgendwas und seid’s net zwider!
Was vorbei is‘, des is vorbei!
In der Höll drunten seh‘ ma‘ uns wieder...
Da Teufel hat noch a boa Platzerl frei!

26.03. & 14.09.19, Wiener Stadthalle, Halle D
Dr. Roland Rainer Platz / Märzpark, 1150 Wien
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Kartenvorverkauf: Tickets sind unter www.oeticket.com, telefonisch unter der Ticket-Hotline 0900-9496096 (Mo. – So. 10:00 – 20:00 Uhr) (1,09 Euro/min inkl. MwSt), und bei allen ÖsterreichTicket-Verkaufsstellen; nur für Wien: Wien-Ticket telefonisch unter +43 (1) 588 85, Fax: +43 (1) 588 30 539 täglich von 09:00 – 21:00 Uhr, im Pavillon an der Oper (Herbert-von-Karajan-Platz, 1010 Wien) täglich von 10:00 – 19:00 Uhr und unter www.wien-ticket.at, an den Kassen der Wiener Stadthalle, per Email an service@stadthalle.com, unter www.stadthalle.com; sowie an den jeweiligen Vorverkaufstellen erhältlich.
Das Ticket gilt als Fahrschein für die Wiener Linien.
Top   Programmänderungen und Fehler vorbehalten.
2019: März I April I Mai I Juni
Events