UNISEX - LIFESTYLE, SINGLES & EVENTS
Home Coverstory Horoskop
Partner Site Map Facebook
Kontakt Impressum Datenschutz
CATS (Logo)
Ensemble Giulia Vazzoler (Demeter) und Birgit Arquin (Bombalurina) A.L.Cotti (Mungojerry) und A.C. Buchegger (Rumpleteazer)
TOP-TIPP: CATS – die legendären Samtpfoten kehren wieder zurück auf der Musicalbühne!
Text:Andrea Beckert; Fotos: VDW / Deen van Meer

Andrew Lloyd Webbers Musical-Welthit „Cats“, das erfolgreichste Musical aller Zeiten mit bisher mehr als 73 Millionen BesucherInnen in 30 Ländern, ist und bleibt ein Musical-Highlight. 1983 holte Prof. Peter Weck „Cats“ nach Wien. 36 Jahre nach der deutschsprachigen Erstaufführung geht nun die Erfolgsgeschichte rund um die charakterstarken, grazilen und liebenswerten Vierbeiner in der österreichischen Bundeshauptstadt weiter. Freitagabend, am 20. September 2019, feierte das Kult-Musical im Wiener Ronacher seine umjubelte Gala-Premiere.
Atemberaubende Tanzszenen, legendäre Kostüme, ein eindrucksvolles Bühnenbild orientieren sich stark an der Welturaufführung aus dem Jahr 1981. Und so hat die neue Inszenierung der Originalproduktion in deutscher Sprache nichts an Zauber und Magie verloren. Zahlreiche Katzenliebhaber und Premierengäste waren gleichermaßen begeistert.
Ab sofort singen, tanzen und schnurren die Pfoten-Künstler täglich (außer montags) im Wiener Ronacher. Prädikat: Magisch!

Umjubelte Gala-Premiere:
In Wien dürften besonders viele KatzenliebhaberInnen und – besitzerInnen leben. Jedenfalls ist das Interesse für diese wunderschönen Geschöpfe in der (Musical-)Hauptstadt besonders groß.
VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck: „CATS gilt bis heute als Meilenstein in der Geschichte des Musiktheaters und hat die Welt des Musicals grundlegend verändert. Überall auf der Welt hat Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk die Menschen begeistert und mit über 73 Millionen Besucherinnen und Besuchern in bisher 30 Ländern ist kein Ende dieser Erfolgsgeschichte in Sicht. CATS ist für mich ein Phänomen, diese Produktion gilt vollkommen zu Recht als Legende. Dass wir dieses außergewöhnliche Musical nun in der Originalproduktion wieder nach Wien bringen, bedeutet mir sehr viel.“
Viel Lob gab es am Premierenabend für das gesamte Ensemble für Gesang und Tanzeinlagen, die im Einklang mit Musik und mit viel Leidenschaft dargeboten wurden. Zum Schluss schnurrten bzw. klatschten die glücklichen „Cats“-Fans und die Premieren-Gäste bedankten sich mit minutenlangen Standing Ovations. Und weil Katzen (meistens) nachtaktiv sind, feierten alle – Cast, Leading Team und geladene VIP-Gäste – gemeinsam den Erfolg bei einer ausgelassenen Premierenfeier im Wiener Rathaus bis spät in die Nacht.
Übrigens, Mäuse hatten an diesem Abend nichts zu befürchten – auf der Speise-
karte der Premierenfeier standen Köstlichkeiten wie feines Tatar vom Lachs, Fleischlaiberl mit Kartoffelpüree und knusprigen Zwiebel etc. und natürlich kamen auch die Naschkatzen auf ihre Rechnung. ;-)

Die Magie der Kult-Katzen erwacht zu neuem Leben:
An Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk „Cats“, basierend auf dem Gedichtband „Old Possum’s Book of Practical Cats“ von T.S. Eliot (1888 – 1965), hat sich seit der Welturaufführung kaum etwas verändert. So bekommen Katzenliebhaber eine deutschsprachige Inszenierung geboten, die dem Londoner Original sehr nahekommt. Wie schon damals führte auch diesmal wieder Trevor Nunn Regie. Die imposanten Original-Choreografien von Gillian Lynne wurden beibehalten und die Körperspannung bis in die Fellspitze bzw. in die Fingerspitze gepaart mit tänzerischer Grazie verlangt – heute wie damals – den Darstellern viel ab.

Die Bühne des Ronachers verwandelt sich in einen Schrottplatz, der sich weit in den Zuschauerraum hineinzieht, und wird jeden Abend (bis auf montags) zur Heimat der berühmtesten Samtpfoten der Musicalwelt.
Hier versammeln sich die illustren „Jellicle“-Katzen, denn ihr jährlicher Katzen-Ball steht kurz bevor. In dieser magischen Vollmondnacht entscheidet Alt Deuteronimus, der zottelige alte Anführer der Katzenclique, welche Katze würdig ist, in den Sphärischen Raum zu reisen, um wiedergeboren zu werden. Favoriten hierfür sind einige, jede Katze und jeder Kater präsentiert sich von der besten Seite...
In seiner Paraderolle lässt ein hervorragender Dominik Hees als Rum Tum Tugger nicht nur die Herzen der Katzendamen höherschlagen. Mit seiner enormen Bühnenpräsenz und glaubwürdiger Spielfreude verkörpert er den
  Katzen-Casanova einfach perfekt. Publikumsliebling Ana Milva Gomes schwelgt als ausgestoßene, gealterte Diva Grizabella im ersten Teil in melancholischen Erinnerungen. Dafür brilliert die stimmgewaltige Holländerin beim Gänsehaut-Hit „Erinnerung" („Memory") im zweiten Teil. Spätestens dann ertappt man sich beim lautlosen Mitsingen des englischen Textes. Traumhaft ist Katharina Lochmann als steppende Katze Jenny Fleckenreich und in ihrer Szene „In una tepida notte d‘estate“ mit Felix Martin, der als alter, dicker Theaterkater Gus / Growltiger / Bustopher Jones ebenfalls begeistert. Und in einer komplett neu inszenierten Szene (inkl. neuen Kostümen) wird Gus in seiner Fantasie zu Growltiger und führt seinen letzten Kampf. Die Musical-Geschwister-Katzen Andrea Luca Cotti (Mungojerrie) und Anna Carina Buchegger (Rumpleteazer) begeistern restlos mit ihren akrobatischen Einlagen. Katzenoberhaupt Alt Deuteronimus wird vom Belgier Rory Six sehr überzeugend verkörpert. Hannah Kenna Thomas ist als süße, schneeweiße Victoria die tänzerische Eleganz in der Katze bzw. Person. Anmutig sind auch Anneke Brunekreeft als Demeter, Birgit Arquin als Bombalurina und Barbara Obermeier als Jellylorum / Griddlebone. Toll ist Nicholas Li als kraftvoll-aggressiver Fiesling Macavity. Stephen Martin Allan zieht als magisch zaubernder schwarzer Kater Mr. Mistophelees jeden – auf und vor der Bühne – in seinen Bann. Mit herausragender Technik meistert er mehrfache Drehungen und anspruchsvolle Sprünge – großartig! Alexander Auler als Munkustrap, Astrid Collob als Jemima und Gerben Grimmius als Skimbleshanks von der Eisenbahn überzeugen ebenso, wie viele weitere talentierte Darstellerinnen und Darsteller.

Fazit:
„Cats“, DAS Erfolgsmusical bestehend aus anspruchsvollem Tanz, Akrobatik, Schauspiel, Gesang und Grammy-prämierter Musik, ist zeitlos und immer ein Publikumsmagnet. Grund genug für VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck nach 36 Jahren die pelzigen Vierbeiner wieder auf die Bühne zu holen – diesmal ins Wiener Ronacher. In legendären, hautengen Originalkostümen und Masken von John Napier stellt das entzückende Katzenvolk (Ensemble) all abendlich (außer montags) seine Spielfreude unter Beweis. Auch wenn Andrew Lloyd Webbers weltberühmte „Katzenmusik“ (Melodien), wie zum Beispiel „Der Rum Tum Tugger“, „Maccavity“, „Mister Mistoffelees“ und vor allem der Welthit „Erinnerung“ („Memory“) einwandfrei dargeboten werden, berühren die Klassiker in englischer Originalsprache eindeutig stärker. Unter Dirigent Carsten Paap unterstützt das wunderbare Live-Orchester der Vereinigten Bühnen Wien in großer Besetzung nach der Obertüre bis zum letzten Ton die Künstler auf der Bühne, wird aber gelegentlich auf Grund der Lautstärke für zarte Singstimmen zur Herausforderung. Dank der kurzweiligen Szenen vergehen vergnügliche zweieinhalb Stunden wie im Flug. Die Wiener „Cats“-Produktion ist rundum stimmig und erfüllt alle Erwartungen. Ob diese Produktion wieder sieben Jahre am Spielplan steht, wird sich zeigen. Geht es nach den Katzen-Fans, steht einer langen Spieldauer des umjubelten Musical-Klassikers jedenfalls nichts im Weg.

UNISEX-Bewertung: 4 von 5 Katzenpfoten bzw. 4 von 5 Punkten
RONACHER
Seilerstätte 9, 1010 Wien
Vorstellungen: Dienstag & Mittwoch: 18:30 Uhr, Donnerstag & Freitag: 19:30 Uhr, Samstag: 15:00 Uhr & 19:30 Uhr, Sonntag: 18:30 Uhr, Montag: spielfrei
Kartenvorverkauf: www.oeticket.com, www.wien-ticket.at, www.musicalvienna.at und an allen Vorverkaufsstellen der Vereinigten Bühnen Wien.
Dominik Hees (Rum Tum Tugger) und Ensemble Nicholas Li (Macavity) Ana Milva Gomes (Grizabella) und Hannah Kenna Thomas (Victoria)
Katharina Lochmann (Jenny Fleckenreich) Stephen Martin Allan (Mr. Mistofelees)
Anneke Brunekreeft (Demeter), Birgit Arquin (Bombalurina) und Barbara Obermeier (Jellylorum) Rory Six (Alt Deuteronimus) und Ensemble
Events