UNISEX - LIFESTYLE, TRENDS & EVENTS
Home Coverstory Horoskop
Partner Site Map Facebook
Kontakt Impressum Datenschutz
Monica Weinzettl Gerold Rudle und Monica Weinzettl Gerold Rudle
EVENT-TIPP: WEINZETTL & RUDLE – „Voll abgefahren“ ist voll von kleinen Sticheleien und Humor!
Text und Fotos: Andrea Beckert

Wien, 26.08.2021. Sie sind privat und auf der Bühne ein Paar – Monica Weinzettl und Gerold Rudle. Während der pandemiebedingten Lockdowns mussten auch die „Paar-Berater der Nation“ pausieren. Doch was machen zwei Künstler, die monatelang weder Publikum, noch Bühne hatten? Die zwei Ü50ger, die sich nach eigenen Angaben gerne auch mal wie Teenager benehmen, sind voll abgefahren im wahrsten Sinne des Wortes. Sie sind einfach weg. Die beiden Kabarettisten fuhren mit ihrem zweiten, kleineren Zuhause, einem Wohnmobil, durchs Land. Ihre vielen Erfahrungen und Erlebnisse aus dieser Zeit hat das Ehepaar auf gewohnt humorvolle Art und Weise aufgearbeitet. Am 25. August 2021 präsentierte das Kabarett-Duo mit geballter Energie ihr elftes Kabarettprogramm „Voll abgefahren“ und feierte damit auf der Tschauner Bühne eine umjubelte Premiere. Prädikat: absolut empfehlenswert! Weitere Impressionen (28 Fotos) ...
Monica Weinzettl und Gerold Rudle arbeiten seit mittlerweile fünfzehn Jahren erfolgreich zusammen und führen seit zehn Jahren eine glückliche Ehe. In ihrem elften gemeinsamen Kabarettprogramm mit dem Titel „Voll abgefahren“ plau-
derten sie nun auf einer Bühne über die Zeit im Lockdown.
Da ohnedies alle Auftritte abgesagt wurden, fiel es ihnen nicht schwer, den Job an den Nagel zu hängen und sich aus dem Staub zu machen. Doch wie ist es, wenn man aussteigen möchte? Wie lange kann man es durchhalten? Weinzettl und Rudle lieben Camping! Und so fuhren sie mit ihrem Wohnmobil auf und davon. Wo ist der perfekte Platz, um ihr Lager aufzuschlagen? Ist es romantisch, wenn es im Wald nach Gülle riecht bzw. stinkt? Wie lange will die Frau lieber unter dem Sternenzelt schlafen, als im 5 Sterne Hotel? Reicht das Zelt unter dem Himmelszelt, damit man als Paar glücklich ist? Nach eigenen Angaben haben sie sich daran gewöhnt und sie mögen es. Jedenfalls solange, bis die ersten Ent-
zugserscheinungen auftreten, zum Beispiel: als sich Herr Rudle aus natürlichem Reflex vor wildfremden Leuten verbeugte, dafür genügten drei Personen bei der Wursttheke, leider erhielt er keinen Applaus und niemand wollte eine Zugabe.
Die Sehnsucht nach Publikum, Ruhm und Applaus führte das Traumpaar der Kabarettszene nun wieder zurück auf die Bretter, die die Welt bedeuten – auf die Kabarettbühne. Auf dem „Schlachtfeld der Gefühle“ präsentierten sie Mittwoch Abend ihr neues Programm vor Zuschauer. In verschiedenen Szenen kam es zum Schlagabtausch mit kleinen Sticheleien, ironischen Bemerkungen und liebe-
vollen Provokationen. Zwischendurch stellten sie tiefgründige Fragen, wie zum Beispiel: Wie viele Dinge benötigt der Mensch, um zu leben? Hilft Activity gegen Langeweile? Wer ist besser bei Pantomime?
Auch mit neckischen Komplimenten sparten sie nicht. Wenn sich Monika Wein-
zellt manchmal alt fühlt, antwortete er: „Nimm Dir Rosinen als Vorbild, die haben auch Falten und sind auch süß.“ Ihre gegenseitige Zuneigung zeigte das „Dream-Team“ durch Kosenamen, sie nannte ihn „Micky Maus, der am Watschen-
baum rüttelt“ und er nannte sie „Wichtel“ (weil sie bei den Pfadfindern war).
Fußball ist für den bekennenden Rapid-Fan Gerold Rudle eine eigene Religion und er verpasst nie ein Spiel im Fernsehen, außer der Bildschirm bleibt schwarz, dann gerät der Kabarettist in Rage.
Wie weit die unterschiedlichen Positionen von Frau Weinzellt und Herr Rudle auseinanderliegen, zeigte ihre Diskussion über Romantik. Welche Filme sind romantisch? ist Kerzenschein oder Mondlicht romantischer? Kann bei einem Fußballmatch, bei dem es um Ehre und Ruhm geht, romantische Stimmung aufkommen? Zieht Frau etwas Grünes oder Violettes für ein Fußballspiel an?
Im zweiten Teil gingen die beiden Kabarettisten der Fragen nach: Kann ein Witz einen ganzen Abend mit Freunden retten? Kranke Männer sind schon von Haus aus ein eigenes Kapitel, welches im Programm nicht fehlen durfte. Dann stellten sich die Fragen: Wie lange kann man ohne Handyempfang überleben? Wann stellt man ein Mobiltelefon vom Flugmodus wieder auf mobile Daten um? Und wen ruft der Göttergatte vom Notfall-Handy an, wenn er an Schnupfen oder Fieber (36,6 °C) stirbt?
Im Anschluss gab es Einblicke in einen Zockerabend unter Männern – also fast ohne Frauen. Denn Frau Weinzettl lies es sich nicht nehmen, selbst zur Spiele-
konsole der Playstation zu greifen und für Chaos zu sorgen. Was passiert, wenn man die „Bombe“ versehentlich zündet?
Als krönenden Abschluss gab es einen fantastischen Rap: „Ich bin so alt, dass...“
Nach einer Zugabe dankte das begeisterte Publikum den Kabarettisten für einen kurzweiligen Abend mit langem, enthusiastischem Applaus. Es war sehr lustig!

Weinzettl und Rudle sind voll abgefahren! Die beiden Bühnenprofis gaben am Premierenabend die Antworten auf viele Fragen, die hier und jetzt nicht verraten werden. Sie – liebe Leserin, lieber Leser – sollten die beiden jetzt wohl besser suchen. Vielleicht treten sie irgendwo und irgendwann auch in Ihrer Nähe auf. Schauen Sie mal im Internet nach!

Fazit:
Im neuen Programm von Weinzettl und Rudle bewahrheitet sich das Sprichwort: „Was sich liebt, das neckt sich, weil es Liebe ist.“ Ihr kokettes Miteinander war eine schöne Sache – vor allem für das Publikum. Denn die „Weltverschönerin“, Monika Weinzettl betreibt einen „Do it yourself“-Blog, und der Fußballfan, Gerold Rudle ist euphorischer Rapid-Anhänger, lagen in Sachen Humor auf einer Wel-
lenlänge. „Voll abgefahren“ ist voll von kleine Sticheleien, neckischen Kompli-
menten und scherzhaften Kosenamen, aber das immer auf einer wertschätzen-
den Basis. Den Lebens- und Bühnenpartner war nach dem Lockdown die Leiden-
schaft, endlich wieder auf einer Bühne stehen zu dürfen, anzusehen. Und auch das begeisterte Publikum war froh und dankbar für einen wunderbaren Abend in der Tschauner Bühne.

Tipp: 29.08. & 05.09.2021, Tschauner Bühne
Weinzettl & Rudle, „Voll abgefahren“, www.tschauner.at
Weitere Informationen und Termine: www.weinzettl-rudle.at
Monica Weinzettl Gerold Rudle Monica Weinzettl Gerold Rudle
Gerold Rudle und Monica Weinzettl Gerold Rudle und Monica Weinzettl Gerold Rudle und Monica Weinzettl
Events