UNISEX - LIFESTYLE, TRENDS & EVENTS
Home Coverstory Horoskop
Partner Site Map Facebook
Kontakt Impressum Datenschutz
Liebe geht durch den Magen:
Soufflé mit flüssigem Käsekern und knackigem Sprossensalat – zergeht auf der Zunge!

Rezept & Fotos: Andrea Beckert

Dieses flaumige Soufflé ist perfekt für die kalte Jahreszeit.
Keime und Sprossen sind nicht nur besonders gesund und köstlich, sondern auch sehr dekorativ.
Zutaten für zwei Personen:
Soufflé:

150 g mehlige Erdäpfel (Kartoffel) roh mit Schale
2 Eier (ca. 60 g / Ei)
30 g Butter
30 g frisch geriebener Parmesan
20 g Erdäpfelstärkemehl
60 g Käse (z.B. Bergkäse, Raclette, Brie oder Camembert)
Prise Muskatnuss
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Butter oder Margarine und Semmelbrösel (Paniermehl) zum Einfet-
ten der Auflaufförmchen

Sprossensalat:
100 g Sprossen (z.B. ein Mix aus Linsen-, Rettich- und Weizensprossen)
Alternative: 2 EL Samen (wenn Sie die Sprossen selbst ansetzten)
250 ml Naturjoghurt
Senf und / oder Zitro-
nenöl je nach belieben
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Weiters:
2 Auflaufförmchen (mit 1/4 l Fassungsvolumen)
Soufflé mit flüssigem Käsekern und knackigen Sprossensalat – zergeht auf der Zunge! Keime und Sprossen:
Knackig, frisch und köst-
lich – mit diesen Eigen-
schaften begeistern sie selbst Feinschmecker. Die kleinen Energiespen-
der enthalten bekannt-
lich viele Vitamine (A, B1, B2, C und E), Mineralien (Kalzium, Magnesium, Zink und Eisen), Kohle-
hydrate, Proteine und hochwertiges Eiweiß. Dieses kalorienarme Lebensmittel soll auch unsere Nerven stärken.
Speziell in den Winter-
monaten sind Sprossen eine echte Bereicherung in der gesunden Küche, denn sie lassen sich vielseitig verwenden, z.B. im Salat und Müsli, auf Omelett und Brot, als Füllung in Strudel, über Suppen gestreut sowie in Aufstrichen und Dips.

Sprossen können Sie ganz einfach auch sel-
ber ziehen. Folgende Samen sind gut zum Kei-
nem geeignet: Gerste, Hirse, Weizen, Linsen, Luzerne (Alfalfa), Lein-
samen, Rettich, Kresse, Sonnenblumenkerne.
Zubereitung des Soufflés:
1.
Für das Soufflé Erdäpfel waschen, weich koch-
en, schälen und noch warm durch eine Kartof-
felpresse drücken und zur Seite stellen.
2.
Backrohr mit einer Schüssel Wasser auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
3.
Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
4.
Eidotter mit Butter schaumig rühren.
5.
Erdäpfelstärkemehl, Parmesan und die gepres-
sten Erdäpfel unter die Eidottermasse rühren. Eischnee sanft unter die Masse heben und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.
6.
Auflaufförmchen mit zimmerwarmer Butter be-
fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen (damit sich das Soufflé stürzen lässt).
7.
Etwa 1/3 der Soufflé-Masse in die Förmchen fül-
len, dann den in kleine Würfel geschnittenen Käse in die Mitte geben und die Förmchen bis zu 3/4 mit der restlichen Masse füllen.
8.
Soufflé ca. 15 Minuten goldgelb backen.
9.
Währenddessen Naturjoghurt mit Senf und / oder Zitronenöl verrühren, und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
10.
Sprossen falls nötig waschen, abtropfen lassen und zur Seite stellen.
11.
Soufflé aus den Förmchen stürzen und mit der knusprigen Kruste nach oben mittig auf einen Teller setzen. Rundherum das Joghurtdressing anrichten und Sprossen darüberstreuen.
  Weizensprossen  
Ansetzen von Sprossen:
1.

Verwenden Sie zum Keimen nur hochwertige Samen, Körner und Hülsenfrüchte – vorzugs-
weise in Bio-Qualität.
Samen, Körner oder Hülsenfrüchte in ein (Rex-)
Glas (oder ein spezielles Keimgerät aus dem Reformhaus) geben und diese mit kaltem Was-
ser bedecken. Nach etwa 4 Stunden das Was-
ser durch ein Sieb abgießen und die Samen wieder ins Glas geben. Hülsenfrüchte, die eine harte Schale haben, sollten Sie über Nacht quellen lassen.

2.
Mit einem Stück Küchenpapier oder einem Stofftaschentuch und einem Gummiring das Glas verschließen und an einen warmen, hellen Ort stellen (niemals direkte auf die Heizung oder in die pralle Sonne stellen).
3.
Die Sprossen zweimal täglich mit Wasser spü-
len, um eine Schimmelbildung zu verhindern.
Wichtig: Die Sprossen dürfen nie austrocknen, sollten jedoch auch nicht nass, sondern nur feucht sein.
4.
Nach 3 bis 5 Tagen entwickeln die Sprossen ihren vollen Geschmack und sind essfertig.
Hinweis: Falls Sprossen faulig riechen, dann sollte man diese auf jeden Fall wegwerfen!
Tipp: Sprossen und Keimlinge sollten rasch verwendet werden, sie können aber auch ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Rettichsprossen
Linsensprossen
Lifestyle